Luisa – Die Wiederherstellung des Königreichs

Im Jahr 1903 schrieb Papst Pius X. einen Kurzfilm Enzyklika über die bevorstehende „Wiederherstellung der Menschheit in Jesus Christus“.[1]n. 15, E Supremi Er erkannte, dass diese Wiederherstellung schnell näher rückte, denn auch ein weiteres wichtiges Zeichen war offensichtlich:

Denn wer kann nicht erkennen, dass die Gesellschaft heute mehr als in jedem vergangenen Zeitalter an einer schrecklichen und tief verwurzelten Krankheit leidet, die sich jeden Tag entwickelt, sich bis ins Innerste verschlingt und sie in den Untergang treibt? Sie verstehen, Ehrwürdige Brüder, was diese Krankheit ist – Abfall von Gott … n. 3, E Supremi

Er kam zu dem berühmten Schluss, „dass es möglicherweise bereits den ‚Sohn des Verderbens‘ auf der Welt gibt, von dem der Apostel spricht“ (2. Thess. 2).[2]N. 5, ebenda. Seine Ansicht stimmte natürlich sowohl mit der Heiligen Schrift als auch mit der Bibel überein Apostolische Zeitleiste:

Am meisten verbindlich Die Ansicht, die am ehesten mit der Heiligen Schrift in Einklang zu stehen scheint, ist, dass die katholische Kirche nach dem Fall des Antichristen wieder in eine Zeit des Wohlstands und des Triumphs eintreten wird. -Das Ende der gegenwärtigen Welt und die Geheimnisse des zukünftigen Lebens, Fr. Charles Arminjon (1824-1885), p. 56-57; Presse des Sophia-Instituts

Im genehmigte Offenbarungen Gegenüber der Dienerin Gottes Luisa Piccarreta macht Jesus immer wieder deutlich, wie die gesamte Schöpfung und seine Erlösung im Menschen das „Reich“ seines göttlichen Willens wiederherstellen sollen. Dies ist die Wiederherstellung, die jetzt hier ist und bevorsteht, was in Offenbarung 20 als die bezeichnet werden kann „erste Auferstehung“ der Kirche.

 

Unser Herr Jesus zu Luisa Piccarreta am 26. Oktober 1926:

…in der Schöpfung war es das Königreich des Fiat, das ich inmitten der Geschöpfe errichten wollte. Und auch im Reich der Erlösung waren alle Meine Taten, mein Leben selbst, ihr Ursprung, ihre Substanz – tief in ihnen war es das Fiat, um das sie baten, und für das Fiat wurden sie geschaffen. Wenn du in jede einzelne meiner Tränen, jeden Tropfen meines Blutes, jeden Schmerz und alle meine Werke schauen könntest, würdest du in ihnen das FIAT finden, um das sie gebeten haben; sie waren auf das Reich Meines Willens gerichtet. Und obwohl sie offenbar darauf ausgerichtet zu sein schienen, den Menschen zu erlösen und zu retten, war dies der Weg, den sie öffneten, um zum Reich Meines Willens zu gelangen. [3]dh. die Erfüllung des Vaterunsers: „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel, auch auf Erden.“

Meine Tochter, wenn all die Taten und Schmerzen, die meine Menschheit erlitten hat, nicht die Wiederherstellung des Königreichs meines FIAT auf Erden als Ursprung, Substanz und Leben gehabt hätten, wäre ich weggezogen und hätte den Zweck der Schöpfung verloren – was nicht sein kann , denn wenn Gott sich einmal ein Ziel gesetzt hat, muss und kann Er das Ziel erreichen…. [4]Jesaja 55:11: „So soll mein Wort sein, das aus meinem Mund geht; Es wird nicht leer zu Mir zurückkehren, sondern wird tun, was Mir gefällt, und das Ziel erreichen, zu dem Ich es gesandt habe.“

Nun müssen Sie wissen, dass die gesamte Schöpfung und alle Meine in der Erlösung vollbrachten Werke sozusagen des Wartens überdrüssig sind ... [5]vgl. Röm 8-19: „Denn die Schöpfung wartet sehnsüchtig auf die Offenbarung der Kinder Gottes; denn die Schöpfung wurde der Vergänglichkeit unterworfen, nicht aus eigenem Antrieb, sondern wegen desjenigen, der sie unterworfen hat, in der Hoffnung, dass die Schöpfung selbst von der Sklaverei des Verderbens befreit werden und an der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes teilhaben würde. Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis jetzt unter Wehen ächzt …“ Ihr Kummer neigt sich dem Ende zu. -Volume 20

 

Weiterführende Literatur

Die Auferstehung der Kirche

Die Päpste und die Morgenröte

Die Tausend Jahre

Die dritte Erneuerung

Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten

1 n. 15, E Supremi
2 N. 5, ebenda.
3 dh. die Erfüllung des Vaterunsers: „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel, auch auf Erden.“
4 Jesaja 55:11: „So soll mein Wort sein, das aus meinem Mund geht; Es wird nicht leer zu Mir zurückkehren, sondern wird tun, was Mir gefällt, und das Ziel erreichen, zu dem Ich es gesandt habe.“
5 vgl. Röm 8-19: „Denn die Schöpfung wartet sehnsüchtig auf die Offenbarung der Kinder Gottes; denn die Schöpfung wurde der Vergänglichkeit unterworfen, nicht aus eigenem Antrieb, sondern wegen desjenigen, der sie unterworfen hat, in der Hoffnung, dass die Schöpfung selbst von der Sklaverei des Verderbens befreit werden und an der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes teilhaben würde. Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis jetzt unter Wehen ächzt …“
Veröffentlicht in Luisa Piccarreta, Nachrichten.