Luisa - Die Nationen werden verrückt

Unser Herr Jesus zum Diener Gottes Luisa Piccarreta am 12. Januar 1916:

Meine Tochter, du weinst um die Gegenwart und ich weine um die Zukunft. Oh, in was für einem Labyrinth werden sich die Nationen befinden, in dem Maße, wie einer zum Terror und zum Massaker des anderen wird und nicht in der Lage ist, alleine herauszukommen! Sie werden Dinge tun, als wären sie verrückt und blind, bis sie gegen sich selbst handeln… - Buch des Himmels, Volume 11

Man kann in unserer Zeit sehen, wie die Nationen „verrückt“ geworden sind und auf mehreren Ebenen gegen sich selbst vorgehen. Nehmen wir zum Beispiel die anhaltenden und harten „Lockdowns“ in vielen Ländern, die die Ausbreitung des Coronavirus dennoch nicht stoppen konnten (veröffentlichte Studien zur Wirksamkeit von Masken im vergangenen Jahr bis Februar 2021 zeigen deutlich, dass sie das Coronavirus nicht stoppen können und kann es tatsächlich schneller verbreiten, während andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme entstehen Demaskierung der Fakten für eine erschöpfende Überprüfung der Wissenschaft). Diese Sperren verursachen eine unbeschreibliche Zahl von Todesopfern sowie geistige, emotionale und finanzielle Schwierigkeiten, die von Angehörigen der Gesundheitsberufe und Führungskräften auf der ganzen Welt fast vollständig ignoriert werden. 

Wir in der Weltgesundheitsorganisation befürworten keine Sperrungen als primäres Mittel zur Bekämpfung dieses Virus. Möglicherweise wird sich die weltweite Armut bis Anfang nächsten Jahres verdoppeln. Wir haben möglicherweise mindestens eine Verdoppelung der Unterernährung von Kindern, weil Kinder in der Schule keine Mahlzeiten bekommen und ihre Eltern und armen Familien es sich nicht leisten können. Dies ist tatsächlich eine schreckliche, schreckliche globale Katastrophe. Und so appellieren wir wirklich an alle führenden Unternehmen der Welt: Verwenden Sie Lockdown nicht mehr als Ihre primäre Kontrollmethode. Entwickeln Sie dafür bessere Systeme. Arbeiten Sie zusammen und lernen Sie voneinander. Aber denken Sie daran, Lockdowns haben nur einen Folge, dass Sie niemals herabsetzen dürfen, und das macht arme Menschen sehr viel ärmer. -DR. David Nabarro, Sonderbeauftragter der Weltgesundheitsorganisation (WHO), 10. Oktober 2020; Die Woche in 60 Minuten # 6 mit Andrew Neil; gloria.tv

… Wir haben bereits vor COVID 135 Millionen Menschen auf der ganzen Welt berechnet, die an den Rand des Hungers marschierten. Und jetzt, mit der neuen Analyse mit COVID, sehen wir 260 Millionen Menschen, und ich spreche nicht von Hunger. Ich spreche davon, in Richtung Hunger zu marschieren ... wir konnten buchstäblich 300,000 Menschen pro Tag über einen Zeitraum von 90 Tagen sterben sehen. -DR. David Beasley, Exekutivdirektor des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen; 22. April 2020; cbsnews.com

Das ist "Völkermord durch Sperrung"! Und dennoch rechtfertigen viele Menschen, die von Angst gepackt sind, nach dem Lesen dieser Statistiken weiterhin Sperren (auch in dem Wissen, dass es eine Wiederherstellungsrate von 99% für Personen unter 69 Jahren gibt.[1]cdc.gov ) Darüber hinaus treibt der Wahnsinn, ganze gesunde Bevölkerungsgruppen einzusperren, manche Menschen buchstäblich in den Wahnsinn und in die Verzweiflung. Studien zeigen, dass die Selbstmordrate in einigen Ländern um bis zu 145% gestiegen ist.[2]"Selbstmordtrends während der COVID-19-Pandemie", 12. November 2020; bmj.com All dies bedeutet, dass das Töten von zig Millionen Menschen, um relativ viel weniger Menschen zu retten, die an COVID sterben werden, in der Tat „verrückt“ ist (das oben Genannte erklärt nicht einmal den Tod von Operationen verschoben und Drogenmissbrauch, die alle explodieren. Und der Schaden für die Weltwirtschaft und die Lieferkette wird bereits katastrophal.[3]lesen hier an und hier an und hier an trotz der Illusion der boomenden Aktienmärkte). Der französische Bischof Marc Aillet warnte:

Die Angst, die viele erfasst hat, wird durch den angstauslösenden und alarmierenden Diskurs der Behörden aufrechterhalten, der von den meisten Hauptmedien ständig weitergegeben wird. Das Ergebnis ist, dass es immer schwieriger wird zu reflektieren; Es gibt einen offensichtlichen Mangel an Perspektive in Bezug auf Ereignisse, eine fast allgemeine Zustimmung der Bürger zum Verlust von Freiheiten, die dennoch bestehen grundlegend…. [F] Nach der täglichen Anzahl der Todesfälle während der „ersten Welle“ haben wir jetzt die tägliche Ankündigung sogenannter „positiver Fälle“, ohne dass wir zwischen Kranken und Nichtkranken unterscheiden können. Sollten wir nicht Vergleiche mit anderen ebenso schwerwiegenden und tödlichen Pathologien anstellen, die wir nicht diskutieren und deren Behandlung aufgrund von Covid-19 verschoben wurde und manchmal zu einer tödlichen Verschlechterung führt? Im Jahr 2018 gab es in Frankreich 157000 Todesfälle aufgrund von Krebs! Es dauerte lange, um über die unmenschliche Behandlung zu sprechen, die in Pflegeheimen für ältere Menschen verhängt wurde, die eingesperrt und manchmal in ihren Zimmern eingesperrt waren und deren Familienbesuche verboten waren. Es gibt viele Zeugnisse über die psychische Störung und sogar den vorzeitigen Tod unserer Ältesten. Über die signifikante Zunahme von Depressionen bei unvorbereiteten Personen wird wenig gesagt. Angesichts der Schätzungen, dass sich 4 Millionen unserer Mitbürger in Situationen extremer Einsamkeit befinden, wurde das Risiko einer „sozialen Sterbehilfe“ angeprangert, ganz zu schweigen von der zusätzlichen Millionen in Frankreich, die seit der ersten Entbindung die Armutsgrenze unterschritten haben. Und was ist mit kleinen Unternehmen, dem Ersticken kleiner Händler, die gezwungen sein werden, Insolvenz anzumelden? Wir haben bereits Selbstmorde unter ihnen. Und Bars und Restaurants, die sich dennoch auf drastische Gesundheitsprotokolle geeinigt hatten. Und das Verbot religiöser Dienste, auch mit angemessenen Hygienemaßnahmen, wurde in die Kategorie der „nicht wesentlichen“ Aktivitäten verbannt: Dies ist in Frankreich außer in Paris unter der Kommune! -für das Diözesanmagazin Notre Eglise („Unsere Kirche“), Dezember 2020; vgl. Ein Plädoyer des Bischofs

Dr. David Katz, ein amerikanischer Arzt und Gründungsdirektor des Präventionsforschungszentrums der Yale University, war im März letzten Jahres tragisch prophetisch:

Ich bin zutiefst besorgt darüber, dass die sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen dieses nahezu vollständigen Zusammenbruchs des normalen Lebens - Schulen und Unternehmen geschlossen, Versammlungen verboten - lang anhaltend und katastrophal sein werden, möglicherweise schwerwiegender als die direkte Verbreitung des Virus selbst. Der Aktienmarkt wird sich in der Zeit erholen, aber viele Unternehmen werden es nie tun. Die Arbeitslosigkeit, Verarmung und Verzweiflung, die sich wahrscheinlich ergeben werden, werden Geißeln der öffentlichen Gesundheit erster Ordnung sein. - 26. März 2020; europost.eu

Schließlich warnen hochrangige Wissenschaftler, die sich nicht von den „Faktenprüfern“ und der allgemeinen Zensur einschüchtern lassen, weiterhin davor, dass die derzeit überstürzten experimentellen mRNA-Impfstoffe, die Hunderten von Millionen verabreicht werden, in einigen Monaten Autoimmunerkrankungen und Todesfälle auslösen können könnte katastrophal sein (siehe die unten stehende verwandte Lektüre sowie die von Christine Watkins von Countdown produzierte Videoserie, in der der wissenschaftliche Konsens vieler Virologen und Mikrobiologen gesammelt wird, die Experten auf dem Gebiet der Immunisierung sind: watch Etwas ist nicht richtig). Hier kommen die Warnungen von Papst Johannes Paul II. In den Sinn, wenn diejenigen rücksichtslos mit dem Leben anderer spielen, insbesondere der Verwundbaren:

Diese [Kultur des Todes] wird aktiv durch starke kulturelle, wirtschaftliche und politische Strömungen gefördert, die eine Vorstellung von einer Gesellschaft fördern, die sich übermäßig mit Effizienz befasst. Wenn man die Situation von diesem Standpunkt aus betrachtet, ist es möglich, in gewissem Sinne von einem Krieg der Mächtigen gegen die Schwachen zu sprechen… Das Gesundheitspersonal hat eine einzigartige Verantwortung: Ärzte, Apotheker, Krankenschwestern, Kapläne, Ordensleute, Administratoren und Freiwillige. Ihr Beruf verlangt von ihnen, Wächter und Diener des menschlichen Lebens zu sein. In dem heutigen kulturellen und sozialen Kontext, in dem Wissenschaft und Praxis der Medizin Gefahr laufen, ihre inhärente ethische Dimension aus den Augen zu verlieren, können Angehörige der Gesundheitsberufe manchmal stark versucht sein, Manipulatoren des Lebens oder sogar Erreger des Todes zu werden. -Evangelium Vitaen. 12, 89

Daher finden die vielen Warnungen, die Jesus Luisa offenbarte, zunehmend ihre Relevanz in unserer Stunde:

Festigkeit, Mut zu den wenigen Guten! Mögen sie sich in nichts bewegen; Mögen sie nichts vernachlässigen. Sie werden großen Prüfungen ausgesetzt sein, sowohl von Gott als auch von Menschen. Nur durch Treue werden sie nicht taumeln und gerettet werden [sehen Sei treu, sei aufmerksam, sei mein]. Die Erde wird mit unsichtbaren Geißeln bedeckt sein. Kreaturen werden versuchen, den Schöpfer zu zerstören, ihren eigenen Gott zu haben und ihre Launen auf Kosten eines Gemetzels zu befriedigen. Und mit all dem, ohne ihre eigenen Ziele zu erreichen, werden sie zu den schrecklichsten Brutalitäten gelangen. - 5. Februar 1916

Wir entschuldigen uns nicht dafür, dass wir diese ernsten Warnungen vom Himmel veröffentlicht haben. Vielmehr sollten wir uns beim Himmel dafür entschuldigen, dass wir sie ignoriert haben…

Die heutige Menschheit bietet uns ein wirklich alarmierendes Spektakel, wenn wir nicht nur berücksichtigen, wie stark sich Angriffe auf das Leben ausbreiten, sondern auch ihre unerhörte zahlenmäßige Proportion und die Tatsache, dass sie von einem breiten Konsens der Gesellschaft weit verbreitet und kraftvoll unterstützt werden. Aufgrund der weit verbreiteten rechtlichen Genehmigung und der Einbeziehung bestimmter Bereiche des Gesundheitspersonals sind die Bedrohungen für das Leben mit der Zeit nicht schwächer geworden. Sie nehmen enorme Ausmaße an. Sie sind nicht nur Bedrohungen von außen, von den Naturgewalten oder den „Kains“, die die „Abels“ töten. Nein, es handelt sich um wissenschaftlich und systematisch programmierte Bedrohungen. - PAPST ST. JOHN PAUL II., Evangelium Vitae, n. 17 

 

- Mark Mallett


 

Weiterführende Literatur

Lesen Sie, wie der heilige Paulus „verrückt“ und „blind“ nennt Die starke Täuschung

Sind Katholiken moralisch verpflichtet, den Impfstoff zu nehmen? Lesen Zu Vax oder nicht zu Vax

Was hat die Freimaurerei mit Impfstoffen zu tun? Lesen Der Caduceus-Schlüssel

Wie wir die Warnungen ignorieren, wie sie vor achtzig Jahren in Deutschland waren… Unser 1942

Warum gibt es Zensur über die Diskussion unserer Gesundheit. Lesen Die Pandemie der Kontrolle.

Lesen Sie, wie die Sperren absichtlich zum Abbau der vorliegenden Bestellung verwendet werden: Der große Resetund Jesajas Prophezeiung des globalen Kommunismus

Lesen Sie, was die Seher bei Countdown sagen: Wenn Seher und Wissenschaft verschmelzen

 

 

Fußnoten

Fußnoten

1 cdc.gov
2 "Selbstmordtrends während der COVID-19-Pandemie", 12. November 2020; bmj.com
3 lesen hier an und hier an und hier an
Veröffentlicht in Von unseren Mitwirkenden, Luisa Piccarreta.