Luisa und die Warnung

Mystiker haben verschiedene Begriffe verwendet, um ein bevorstehendes weltweites Ereignis zu beschreiben, bei dem das Gewissen einer bestimmten Generation erschüttert und entlarvt wird. Einige nennen es eine "Warnung", andere eine "Erleuchtung des Gewissens", "Mini-Urteil", "großes Zittern", "Tag des Lichts", "Reinigung", "Wiedergeburt", "Segen" und so weiter. In der Heiligen Schrift beschreibt das im sechsten Kapitel der Offenbarung aufgezeichnete „sechste Siegel“ möglicherweise dieses weltweite Ereignis, das nicht das Jüngste Gericht ist, sondern eine Art Zwischenerschütterung der Welt:

… Es gab ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie Sackleinen, der Vollmond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde ... Dann die Könige der Erde und die großen Männer und die Generäle und die Reichen und die Starken und jeder, Sklave und frei, versteckt in den Höhlen und zwischen den Felsen der Berge und rief den Bergen und Felsen zu: „Fall auf uns und verstecke uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes; denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen, und wer kann davor stehen? “ (Offb 6-15)

In mehreren Botschaften an die Dienerin Gottes, Luisa Piccarreta, scheint Unser Herr auf ein solches Ereignis oder eine Reihe von Ereignissen hinzuweisen, die die Welt in einen „Zustand der Demütigung“ bringen werden:

Ich sah die ganze Kirche, die Kriege, die die Ordensleute durchmachen müssen und die sie von anderen erhalten müssen, und Kriege zwischen Gesellschaften. Es schien einen allgemeinen Aufruhr zu geben. Es schien auch, dass der Heilige Vater nur sehr wenige religiöse Menschen einsetzen würde, um sowohl den Zustand der Kirche, der Priester und anderer in Ordnung zu bringen als auch für die Gesellschaft in diesem Zustand der Turbulenzen. Während ich das sah, sagte mir der gesegnete Jesus: "Glauben Sie, dass der Triumph der Kirche weit ist?" Und ich: "Ja, wer kann so viele Dinge in Ordnung bringen, die durcheinander sind?" Und er: „Im Gegenteil, ich sage dir, dass es in der Nähe ist. Es braucht einen Zusammenstoß, aber einen starken, und deshalb werde ich alles zusammen zulassen, sowohl religiös als auch weltlich, um die Zeit zu verkürzen. Und inmitten dieses Zusammenstoßes, all des großen Chaos, wird es einen guten und geordneten Zusammenstoß geben, aber in einem solchen Zustand der Demütigung, dass sich die Menschen als verloren sehen. Ich werde ihnen jedoch so viel Gnade und Licht geben, dass sie erkennen können, was böse ist, und die Wahrheit annehmen… “ - 15. August 1904

Um zu verstehen, wie die vorherigen „Siegel“ im Buch der Offenbarung von einem „Zusammenprall“ von Ereignissen sprechen, die zu dieser universellen Warnung führen, lesen Sie Der große Tag des LichtsSiehe auch die Chronologie über den Countdown zum Königreich und die dazugehörigen Erklärungen in den "Registerkarten" darunter. 

Einige Jahre später beklagt Jesus, dass der Mensch so hart wird, dass nicht einmal der Krieg selbst ausreicht, um ihn zu erschüttern:

Der Mensch wird immer schlimmer. Er hat so viel Eiter in sich angesammelt, dass nicht einmal der Krieg es geschafft hat, diesen Eiter herauszulassen. Der Krieg hat den Menschen nicht niedergeschlagen; im Gegenteil, es ließ ihn mutiger werden. Die Revolution wird ihn wütend machen; Das Elend wird ihn verzweifeln lassen und ihn dazu bringen, sich dem Verbrechen hinzugeben. All dies wird irgendwie dazu dienen, dass all die Fäulnis, die er enthält, herauskommt; und dann wird meine Güte den Menschen treffen, nicht indirekt durch Kreaturen, sondern direkt vom Himmel. Diese Strafen werden wie wohltuender Tau sein, der vom Himmel herabkommt und das [Ego] des Menschen tötet; und er, von meiner Hand berührt, wird sich selbst erkennen, aus dem Schlaf der Sünde aufwachen und seinen Schöpfer erkennen. Deshalb, Tochter, bete, dass alles zum Wohl des Menschen ist. - 4. Oktober 1917

Der wichtigste Punkt, der hier berücksichtigt werden muss, ist, dass der Herr weiß, wie er die Bosheit und das Böse, die sich in unserer Zeit erschöpfen, nehmen und sogar für unser Heil, unsere Heiligung und seine größere Herrlichkeit nutzen kann.

Dies ist gut und angenehm für Gott, unseren Retter, der will, dass jeder gerettet wird und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangt. (1 Tim 2: 3-4)

Nach Ansicht von Sehern auf der ganzen Welt sind wir jetzt in die Zeiten großer Trübsal eingetreten, unser Gethsemane, die Stunde der Passion der Kirche. Für die Gläubigen ist dies kein Grund zur Angst, sondern die Erwartung, dass Jesus nahe, aktiv und triumphierend über das Böse ist - und dies durch zunehmende Ereignisse sowohl im natürlichen als auch im spirituellen Bereich. Die kommende Warnung, wie der Engel, der gesandt wurde, um Jesus auf dem Ölberg zu stärken,[1]Luke 22: 43 wird auch die Kirche für ihre Passion stärken, infundiere sie mit den Gnaden des Königreichs des göttlichen Willensund führen sie schließlich zu Die Auferstehung der Kirche

Wenn diese Zeichen auftreten, stehen Sie aufrecht und heben Sie den Kopf, denn Ihre Erlösung ist nahe. (Luke 21: 28)

 

- Mark Mallett

 


Weiterführende Literatur

Die sieben Siegel der Revolution

Das Auge des Sturmes

Die große Befreiung

Pfingsten und die Erleuchtung

Offenbarung Erleuchtung

Nach der Beleuchtung

Der kommende Abstieg des göttlichen Willens

Die Konvergenz und der Segen

"Die Warnung: Zeugnisse und Prophezeiungen der Erleuchtung des Gewissens" von Christine Watkins

Fußnoten

Fußnoten

1 Luke 22: 43
Veröffentlicht in Von unseren Mitwirkenden, Luisa Piccarreta, Nachrichten, Die Erleuchtung des Gewissens, Die Warnung, der Aufschub, das Wunder.