Simona und Angela – Ein großes Schisma

Unserer Lieben Frau von Zaro di Ischia zu Simona am 8. Juni 2022:

Ich sah Mutter; sie war weiß gekleidet, auf ihrem Kopf war ein dünner weißer Schleier und die Krone aus zwölf Sternen, auf ihren Schultern war ein breiter blauer Mantel, der bis zu ihren Füßen reichte. Mutter trug ein weißes Kleid, und ihre Arme waren zum Zeichen des Willkommens geöffnet. Zur Linken der Mutter war Jesus: Er hatte ein weißes Gewand und einen weiten roten Mantel auf den Schultern, seine Arme waren offen und an seinen Händen und Füßen waren die Zeichen der Passion.
 
Möge Jesus Christus gepriesen werden
 
Ich liebe euch, meine lieben Kinder, ich liebe euch mit unermesslicher Liebe. Ich komme schon lange zu Ihnen und bitte Sie erneut um Gebet, Gebet für das Schicksal dieser Welt, die zunehmend vom Bösen heimgesucht wird, immer weiter von Gott entfernt und immer voller menschlicher Egos. Meine Kinder, es gibt nur wenige Orte, wo Menschen mit reinem Herzen beten; zu wenige Menschen vertrauen sich Gott an und immer weniger geben Ihm ihr Leben, um Seine Werkzeuge zu werden. Meine geliebten Kinder, das Böse ist überall weit verbreitet; zu viele meiner Kinder geben der Verlockung des Bösen nach, zu viele gehen auf falschen Wegen verloren. Betet, meine Kinder, opfert euer Leben dem Herrn, seid Werkzeuge in Seinen Händen; das Evangelium leben, mit aufrichtigem Herzen beten. Meine Kinder, liebt einander und seid bereit, einander zu helfen; bildet Gebetshäuser, seid wie Lampen der Liebe, die für den Herrn brennen. Meine Kinder, lernt vor dem Allerheiligsten Sakrament des Altars innezuhalten: dort erwartet euch mein Sohn, lebendig und wahrhaftig. Öffnet Ihm eure Herzen und lasst Ihn in euch wohnen, seid demütige Werkzeuge in Seinen Händen, seid wie Ton, bereit, nach Seinem Willen geformt zu werden.
 
Ich liebe euch, meine Kinder; Ich bitte Sie erneut um Gebet – Gebet für meine geliebte Kirche, starkes und beständiges Gebet, das mit einem Herzen voller Liebe für den Herrn verrichtet wird. Beten Sie für den Stellvertreter Christi: Von ihm hängen schwerwiegende Entscheidungen ab. Betet, meine Kinder, betet, seid demütige Werkzeuge in den Händen des Herrn, meine Kinder: seid bereit, mit Nachdruck euer „Ja“ zu sagen. Meine Kinder, betet, betet, betet. Meine Kinder, entleert euch von eurem Ego und füllt euch mit Gott; hört auf Seinen Willen, bringt euer Ego zum Schweigen, und dazu müsst ihr euch mit den Heiligen Sakramenten stärken. Kinder, ich liebe euch.
 
Dann segnete Jesus alle.
 
Ich segne Sie im Namen Gottes des Vaters, Gottes des Sohnes, Gottes des Heiligen Geistes.

Unserer Lieben Frau von Zaro di Ischia zu Angela am 8. Juni 2022:

An diesem Nachmittag erschien Mutter ganz in Weiß gekleidet. Der um sie gewickelte Mantel war ebenfalls weiß, breit und bedeckte auch ihren Kopf. Auf ihrem Kopf hatte Mutter eine Krone aus zwölf Sternen. Mutter hatte ihre Arme zum Willkommensgruß ausgestreckt. In ihrer rechten Hand hielt sie einen langen heiligen Rosenkranz, weiß wie Licht, der ihr fast bis zu den Füßen reichte.

Ihre Füße waren nackt und wurden auf die Welt gestellt. Auf der Welt waren Schauplätze von Kriegen und Gewalt sichtbar. Mutter legte langsam einen Teil ihres Mantels über die Welt und bedeckte sie.
 

Möge Jesus Christus gepriesen werden

 
Liebe Kinder, danke, dass ihr auf diesen meinen Aufruf geantwortet habt. Ich liebe euch, Kinder, ich liebe euch unendlich; Wenn du nur wüsstest, wie sehr ich dich liebe, würdest du vor Freude weinen. Meine Kinder, ich bin heute wieder hier, um mit euch und für euch zu beten. Aber ich bin auch hier, um Sie um Gebet zu bitten, um Gebet für meine geliebte Kirche.
 
Mutter blieb stehen (sie schwieg). Ich begann, ihr Herz laut schlagen zu hören.
 

Tochter, höre auf mein Herz. Mein Unbeflecktes Herz schlägt laut für jeden von euch, es schlägt für jedes Kind, sogar für die, die am weitesten von Meinem Unbefleckten Herzen entfernt sind.

 

Dann neigte die Jungfrau Maria ihr Haupt und nach einer Weile sagte sie zu mir: „Schau, Tochter.“ Ich sah die Peterskirche in Rom, dann eine Reihe von Bildern vieler Kirchen: Sie waren alle geschlossen. Die Peterskirche war in eine große schwarze Rauchwolke gehüllt. Dann begann Mutter wieder zu sprechen:
 
Meine innig geliebten Kinder, betet viel für meine geliebte Kirche: betet, Kinder. Betet für den Heiligen Vater: betet, Kinder. Der Kirche werden schlechte Zeiten bevorstehen – es wird ein großes Schisma geben.
 
An diesem Punkt war es, als ob die gesamte Kolonnade rund um die St. Peter-Kirche von einem großen Erdbeben erschüttert würde. Alles zitterte. An diesem Punkt sagte die Jungfrau Maria zu mir:
 
Tochter, fürchte dich nicht, lass uns zusammen beten.
 
Ich habe lange mit Mutter gebetet. Dann ging alles wieder auf helllichten Tag. Mutter streckte ihre Arme aus und betete für alle Anwesenden, dann segnete sie alle.
 
Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Veröffentlicht in Account Beiträge, Simona und Angela.